Weihnachten in Tüten

was für ein sonderbares Thema für ein Krippenspiel!

Darauf können doch nur die verrückten Verpackungskünstler und -künstlerinnen an der Johanniskirche kommen.

Und wir stellen uns nochmal vor, wie das im September war: eine Kirche unter Bergen von Tüten. Ja, das wäre ein Weihnachten geworden unter dieser verkleideten Kirche …

Die Feuerwehr Duisdorf hat uns zum Glück geholfen, die Kirche wieder von den Tüten zu befreien. Dafür danken wir ihr sehr.

„Das kommt mir nicht in die Tüte“, sagen wir manchmal. Und meinen: Darauf kann ich verzichten.

Unter www.fussabdruck.de zeigt euch Brot für die Welt übrigens, welchen Fußabdruck ihr auf dieser Erde hinterlasst, also: wieviel ihr verbraucht und an welcher Stelle ihr vielleicht auf Plastik und Energie sparen könntet. Wenn wir öfter mal sagen würden: Ich verzichte. Dann wäre genug für alle da.

Weihnachten in Tüten.

Die Jugendleiterin Michaela Kaminski und die Küsterin Ingrid Bodag schwär­men jedes Jahr im November aus und suchen wieder die ganzen Tüten zusam­men, in denen sich die Krippenspielrequisiten vom Vorjahr befinden.

Wo war noch gleich der Strohballen?

Wer hatte denn die Hirtenverkleidung wegge­räumt?

Wo können bloß die Schrauben vom Stall sein?

Eure Eltern kennen das vielleicht auch …

Wir suchen in Tüten von gestern das Weihnachten von heute.

So einfach ist das aber nicht…

Die Aufführungen finden statt am 23.12. um 18.00 Uhr und am Heiligabend um 16.00 Uhr in der Johanniskirche Bonn, Bahnhofstraße 63, 53123 Duisdorf

Dagmar Gruß, Pfarrerin